Pages

Sprache

Die Leute, die sie vorübergehen sahen

Scott Bradfield
Die Leute, die sie vorübergehen sahen
Residenz verlag

Komme ich auf das Cover und die Gestaltung zu sprechen.
Wir haben einen Schutzumschlag unter dem ein Hardcover im schlichten Weiß zu sehen ist also betrachten wir uns den Schutzumschlag genauer.
Eine Kinderzeichnug und den Titel sowie der Autor fällt als einzigstes ins Auge, finde ich persönlich nicht schlecht, es muß nicht immer ein super großes Bild sein ABER wieso muß man den Titel und den Namen des Autors oben in eine Ecke drücken, während noch genug Platz auf dem Umschlag ist.
Das macht keinen sonderlich guten Eindruck, weil ca. ein drittel des Umschlags leer scheint, schae dafür aber gut vielleuicht macht die Story dies ja gut.
Kommen wir also zur Story.
Die ist schnell erzählt, zumindest die grobe Handlung des Buches.
Ein Mädchen wird „entführt“ von einem Mann dessen Namen sie nicht kennt, der aber den Boiler in ihrer Familie reperiert hat.
An diesem Tag hat er auch das Mädchen mit dem Namen Sal Jensen entführt aber nicht wie vele jetzt glauben, um sie zu vergewaltigen oder sonstige perverse Dinge mit ihr zu machen, im Gegenteil er sieht in ihre eine Hoffnung der Zukunft.
Anscheinend ist dieser Herr ein, ich nenne es mal Öko, was man auch an seiner Art sieht, das einzige was er erlaubt zu kaufen ist V8 Saft, weil er denkt alles andere wäre nicht vernünftig genug.
Das Mädchen fühlt sich eigentlich auch sehr wohl in ihrem neuen Heim, zu anfangs vermisste sie zwar noch ihren Hasen und ein Schokkoei aber dazu sagte der Mann nur das sie das nicht bräuchte.
Komme ich nun zum Fazit, das Buch ist gut aber nicht wirklich was neues.
Vrallem nach Kampusch und co ist diese Story etwas ausgelaucht aber auch der Schreibstil ist nicht ganz so leicht, man muß schon mit den edanken beim Buch sein, da man sonst sher schnell den aden verliert.
Es ist aber auch eine tolle Abwechslung zum Thriller und co, weshalb ich dennoch sagen kann das man sich dieses Buch ruhig mal im Kopf behalten sollte.
MFG wurm100

Keine Kommentare: