Pages

Sprache

Weil wir zusammengehören

BdB
BdB
Anouska Knight
Weil wir zusammengehören
Mira Taschenbuch

Autor: Eigentlich ist Anouska Knight Inneneinrichterin. Doch die Geburtstagstorten, die sie für ihre beiden Söhne backte, waren bald so beliebt, dass sie eine eigene Konditorei eröffnete. Der Aufruf zu einem Schreibwettbewerb ließ sie die Ofenhandschuhe aus der Hand legen und „Am Horizont ein Morgen“ verfassen, mit dem sie den Contest gewann. Seitdem ist sie hauptberuflich Autorin und lebt zusammen mit ihrer Familie in Staffordshire. (Quelle: mtb)

Die schwangere Amy wird wach und sieht das Blut in ihrem Bett. Sofort machen Sie und Ihr Mann James sich auf den Weg ins Krankenhaus, doch leider schafft es das Baby nicht. Fünf Jahre später sitzen beide vor dem Komitee, das über die Adoption entscheidet. Nach all dem warten und bangen bekommen die beiden endlich die Zusage zum Eltern werden.

Das Buch besteht aus vierzig Kapiteln und einem Prolog. Die Kapitelangaben bestehen klassisch aus der Zahl des Kapitels. Bei jedem neuen Kapitel ist der erste Buchstabe dabei besonders hervorgerufen, dies ist ein kleines Detail, das aber sofort ins Auge springt.
Berührt uns die Autorin zu Anfang noch sehr emotional, so flacht das im Laufe der Handlung leider sehr schnell ab. Die Story und das Ende sind dabei sehr vorhersehbar.
Die Dialoge der Charaktere im Buch sind “typische” Frauendialoge, wie man Sie nur allzu oft serviert bekommt. So geht es darin um Hochzeit, Sex und Kinder. Auch die Reaktionen der Charaktere sind nur allzu bekannt. Einige Handlungen sind sogar nachvollziehbar, so zum Beispiel der Hass über den Ex aber die gleichzeitige Liebe zu eben diesem.
Das Zeitgefühl in dem Buch ist leider auch nicht wirklich toll. So lese ich einige Seiten und denke die Handlung wäre 2-3 Tage vorangeschritten, muss jedoch im nächsten Satz lesen, dass schon einige Wochen vergangen sind.
Neben all dem, schafft das Buch jedoch eine zumindest kleine Bootschaft zu vermitteln, nämlich das man trotz Widrigkeiten im Leben, alles schaffen kann, wenn man sein Ziel nicht aus den Augen lässt.
Eine Story, die man auch in viel weniger Seiten packen kann, wurde hier sehr “aufgeblasen”. Manche Abschnitte waren so überflüssig, dass man der Story selbst noch folgen konnte, wenn man eben diese ausgelassen hat.

Cover: Das Cover ist in den Farben Blau und rosa gehalten. Wir sehen den Umriss eines Baumes und einer Frau. Im Hintergrund zeichnet sich die Stadt ab. Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet,  ist aber eines der “üblichen” Cover, wie ich sie schon des öfteren an solchen Romanen gesehen habe. Leider hat das Cover auch keinen direkten Zusammenhang zum Inhalt des Buches.

Fazit: Vielleicht bin ich als Mann ungeeignet für dieses Buch (obwohl ich schon einige, deutlich bessere Romane dieser Art gelesen habe) aber mich hat das Buch nicht zur Gänze überzeugt. Langweilige Charaktere, eine vorhersehbare Handlung, dass alles kann mich einfach nicht überzeugen. Ein Buch unter dem Motto gut angefangen aber sehr schwach nachgelassen und deshalb nur 3/5 Sterne.

Klappentext: "Wir kriegen ein Baby!" Amy ist überglücklich, als sie die Nachricht erhält. Nach Jahren des sehnsüchtigen Wartens dürfen sie und James endlich ein Kind adoptieren. Doch nur Tage später platzt ihr großer Traum von einer gemeinsamen Familie: In flagranti erwischt Amy ihren Mann mit einer anderen! Tief verletzt verlässt sie ihn und stürzt sich in ihre Arbeit, um den Schmerz zu vergessen. Dort lernt sie den abenteuerlustigen Rohan kennen, der es schafft, ein Fünkchen Hoffnung in ihr zu entfachen. Da gesteht James ihr, dass er sie immer noch liebt. Soll sie ihm eine zweite Chance geben - und damit auch ihrem Wunsch nach einer Familie? (Quelle: mtb)

Autor: Anouska Knight
Genre: Weil wir zusammengehören
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 384
Preis: 9,99 (Amazon)
ISBN: 978-3-95649-271-6

Kommentare:

Antje M. hat gesagt…

Hallo, ich folge Dir mal, ich lese auch gern. Schade, dass das Buch nicht überzeugt, ich hatte es schon auf meiner Wunschliste. Na vielleicht kauf ich es trotzdem, neugierig bin ich ja!
LG Antje

Heinz Peter B hat gesagt…

Wie gesagt, ich habe es aus dem Blickwinkel eines Mannes gelesen. Habe aber deutlich mehr erwartet von dem Buch.
Vielleicht gefällt es dir ja besser