Pages

Sprache

Samstag, 19. September 2015

Grenzwertig

Martin Bühler
Martin Bühler
Grenzwertig

Autor: Mein Name ist Martin Bühler, geboren wurde ich am 01.11.1973 in dem kleinen, überschaubaren und stark katholisch geprägten Ort Krumbach/Schwaben.
Im Anschluss an meine Schulzeit studierte ich Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien.
Nach dem frühen Tod meines Vaters kam ich nach Deutschland zurück. Hier spezialisierte ich mich beruflich auf  den Sektor Cash & Carry,  dem Bereich Fisch und Seafood bin ich bis heute beruflich treu geblieben.
Bedingt durch meinen Beruf musste ich oft umziehen, so lebte ich einige Zeit in Mainz, Ludwigshafen und Mannheim, bevor ich mich  dann schließlich im Jahr 2000 in Schleswig-Holstein an der deutschen Westküste niederließ, wo ich mich noch heute sehr wohl fühle.
Ich bin verheiratet und habe eine 13jährige Tochter.
Im Jahr 2011 fing ich erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben.
2012 erschien mein erstes Buch “Der Samenspender Martin1973″, zunächst im Selbstverlag, später über den Miller Verlag.
Schnell folgten aufgrund großen Interesses bei meinen Lesern Ratgeber zur Kinderwunsch-Thematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”. Mit jedem Buch wuchs meine Begeisterung dafür, in unserer Gesellschaft bestehende Tabus anzusprechen.  Teilweise schockierend und provozierend anderen Menschen etwas mitzuteilen, gefiel mir immer mehr, es wurde meine Passion. Die Themen sind mittlerweile breit gefächert  und werden sich mit Sicherheit noch mehr erweitern. Meine besondere Begeisterung gilt hierbei sozialkritischen Beiträgen.
Ich habe mit  Stern TV  (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (Sat1) gearbeitet. Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages,  u. a. in Bild der Frau &  Bild.de.
Schreiben und meinen Lesern viel Interessantes mitteilen, stellt natürlich nicht meine einzige Passion dar. Ich reise auch leidenschaftlich gerne, bevorzugt in skandinavische Länder, besonders liebe ich Island und die Farör Inseln. Mit großer Begeisterung gehe ich zum Fliegenfischen und zum Segeln. Wann immer es meine Zeit erlaubt,  koche ich, bevorzugt französische Küche.
Mein Lebensmotto war und ist:
Das Leben schreibt die interessantesten Storys. (Quelle: Martin Bühler)

Martin ist Samenspender. Er liest wie jeden Tag seine Mails aufgrund Anfragen an Samenspenden. Dabei findet er in seinem Postfach eine Mail, die anders ist als alle anderen. Diese Mail stammt von Franziska, die ebenfalls eine Spende möchte. Beim Treffen der beiden wird schnell klar, wieso Franziska sich im Vorhinein geweigert hat ein Bild zu schicken. Franziska sitzt nämlich seit einem tragischen Unfall in einem Rollstuhl und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Baby. Martin ist sich jedoch nicht sicher und erbittet deshalb etwas Zeit für seine Entscheidung.

Bei “Grenzwertig” handelt es sich um einen Roman, bei dem ich schon nach den ersten paar Seiten eine Pause einlegen musste. Nicht weil er schwer zu lesen ist, sondern weil das Thema, welches behandelt wird, mich unglaublich berührt hat. Das Thema, ob Behinderte Frauen, eine Samenspende bekommen sollten und dann das Kind als alleinerziehende Mutter großziehen sollen regt sehr zum Nachdenken an. Dies passiert auch mit dem Protagonisten des Buches, Martin. Dabei ist nicht allein das Thema der Samenspende so ergreifend, sondern auch das Leid, welches Franziska wiederfahren ist.
Eigentlich ist dieses Buch mehr als nur ein Buch. Es ist viel mehr ein Erlebnis, auf das man sich für gut eine Stunde einlässt. Das Buch hat 80 Seiten und lässt sich daher so schnell durchlesen. Man muss anmerken das sich das Thema um Franziska aber nur über 58 Seiten erstreckt, danach kommt ein “Bonus”. Ich habe den Bonus erst einige Tage später gelesen, um mir die Geschichte um Franziska nicht zu “versauen” und herausgerissen zu werden aus meinen Gedanken. Jedoch hatte ich mit dem Inhalt mehr als nur eine Stunde zu tun, denn man fängt automatisch an, über das Thema nachzudenken. Schon nach nur wenigen Seiten habe ich mich dabei erlebt, wie ich das Buch zur Seite legen musste, um über das Gelesene nachzudenken. Dabei geht es nicht allein nur um die Samenspende, sondern auch das Schicksal, welches Franziska wiederfahren ist. Beide Themen bilden dabei eine Einheit und bedingen sich automatisch. Schließlich gäbe es die eine “Problematik” nicht ohne die andere.
Zum “Bonus” gibt es im Buch auch noch hin und wieder eine Zeichnung, diese tauchen wirklich nur sehr selten auf und zeigen besondere Momente.

Cover: Das Cover ist in Schwarz/Weiß gehalten, einzig der Titel ist rot. Dies hebt ihn optisch hervor. Wir sehen eine Frau im Rollstuhl die ein Kind hält. Das Thema wird hier also voll und ganz aufgegriffen. Zusätzlich ist das Cover mit einer Art “Folie” umklebt, was einen tollen
Effekt hat und sich super anfühlt.

Fazit: Ich kann das Buch “Grenzwertig” 100 % an jeden weiterempfehlen. Diese Stunde sollte sich jeder nehmen, um dieses Buch zu lesen. Wer sich die Printausgabe nicht holen möchte, kann auch zum E-book greifen, das kostet gerade mal 0.99. Das sollte jeder für ein solches Erlebnis bereit sein auszugeben. Emotionaler und besser kann uns nichts zum Nachdenken und eventuell zum Umdenken anregen, als es dieses Buch tut.

Klappentext: Der Kinderwunsch ist eine der wenigen Urinstinkte einer Frau. Oft wird das Thema Kinderwunsch jahrelang vor sich hergeschoben. Dieser Urinstinkt ist unabhängig von der sexuellen Gesinnung und von körperlichen Beeinträchtigungen bei jeder Frau vorhanden. Die private Samenspende wird seit Langem von Singles, lesbschen Paaren und Heteropaaren zur Verwirklichung des zuvor unerfüllten Kinderwunsches genutz.
In meiner inzwischen beendeten 15jährigen Spendertätigkeit kam ich mit allen diesen Gruppen in Kontakt. Lediglich einer körperlich behinderten Frau hatte ich bislang noch nicht bei der Realisierung ihres Kinderwunsches geholfen und mich mit dieser Thematik auch noch nicht auseinandergesetzt.
So stellte mich der Kinderwunsch von Franziska, einer jungen Frau im Rollstuhl, vor ganz neue Probleme und ließ mich letzlich in der Auseinandersetzung mit einem Tabuthema unserer Gesellschaft eigene Grenzen kennenlernen und überschreiten.

Titel: Grenzwertig
Seiten: 85
Verlag: /
Preis: 4,99
ISBN: 978-3-9817042-1-1

Keine Kommentare: